Essbare Knete und Schmerzen

Knete wird gerne in der Ergotherapie, Physiotherapie und Psychotherapie genutzt und wird extrem unterschätzt. Die Knetmasse fördert die Beweglichkeit und stärkt sogleich die Finger-, Hand-, Sehnen- und Unterarmmuskulatur. Desweitern wird bei stärkerem Kneten die Durchblutung gefördert. Durch Kraftdosierung, Koordination und Zielgenauigkeit wird die Feinmotorik gefördert, sowie die Tiefensensibilität und Wahrnehmung. Auch beim Abbau von inneren Spannungszuständen und Aggressionen hilft kneten. Auswirkungen können auch in der Konzentration und des Reaktionsvermögens erkennbar sein. Natürlich lenkt kneten auch vom Schmerz ab.

Nach dem langesamen warmkneten kennt Kreativität keine Grenzen: Kneten, Drücken, Rollen, Kneifen, Pieken, Schieben, Ziehen, Formen oder Greifen. Alle Varianten können grob oder mit viel Feingefühl durchgeführt werden, oder einfach die Hände auf die Knetmasselegen und ausruhen. Doch immer diese sterile künstliche Knete wollte ich nicht mehr, daher haben ich einige Rezepte getestet. Sicherlich wisst Ihr, was ich meine und wenn nicht, lasst euch sagen, Ihr werdet es sehen.

 

1.Teig braun 

Material:

  • 70 g Mehl
  • 30 g Puderzucker
  • 5 g Pulverfarbe, z.B. Kurkuma, Rote Beete-Pulver, Spinat-Pulver, Kakao oder Lebensmittelfarben
  • 1 Päckchen Vanillezucker (7 g)
  • 1 Prise Salz
  • Einige Tropfen Zitronen-Aroma
  • 20 ml Wasser
  • 1 TL Pflanzen-Öl (3 g)

Anleitung: In der Schüssel werden alle Zutaten miteinander verknetet. Zur Einfärbung der Knete kann man Lebensmittelfarben oder die oben aufgeführten Zutaten (Kurkuma, Rote Beete, Spinat, Kakao) verwenden.

Fazit: Ich fügte Kakao hinzu. Die Knete schmeckt süß und ist wirklich genießbar. Sie ist mir etwas klebrig geworden und lässt sich damit etwas schwieriger kneten. Auch eine Sonne lässt sich nicht formen. Das Schöne an der Knete ist, dass sie nicht nur sofort vernascht werden kann, sondern auch als Mürbeteig zum Backen geeignet ist. Die Knete ist somit nicht besonders lange haltbar.

 

2. Teig natur-gelb

Der etwas andere Sand, auch als Zaubersand, Moonsand, kinetischer oder magischer Sand bekannt.

Material:

  • 8 Teile Mehl
  • 1 Teil Öl
  • Schüssel

Anleitung: Alles in einer Schüssel vermischen.

Fazit: Bei den wenigen Zutaten kann man nicht viel erwarten. Und dies wird auch bestätigt, sie fällt sehr schnell auseinander. Dank des Öles habe ich jedoch schöne Hände und spare mir heute die Handcreme. Geschmack: sehr stark nach der jeweiligen Ölsorte und fängt leider auch relativ schnell an zu riechen. Original Zaubersand kenne ich bisher nicht, bin aber etwas abgeschreckt.

Bild: Oben mit Olivenöl, unten mit Sonnenblumenöl

 

3. Teig grün 

Material:

  • 400g Mehl
  • 130g Salz
  • 2 EL Zitronensäure
  • 400ml kochendes Wasser
  • 4-6 EL Öl

Anleitung: Mehl, Salz und Zitronensäure gut vermischen. Wasser und Öl mischen. Je mehr Öl man zum Wasser gibt, desto geschmeidiger wird die Knete. Beide Gemische nun langsam miteinander vermengen und verkneten. Nach dem Abkühlen ist die Knete fertig. Luftdicht verpackt hält sie angeblich fast ein halbes Jahr. Dies habe ich nicht getestet, freue mich aber über Kommentare. Hält die Knete wirklich so lange? Habt Ihr auch schon einmal die Knete vergessen und überrascht einen Snack gefunden nach so langer Zeit?

Fazit: Einfach herzustellen. Lässt sich sehr schön kneten, allerdings lasst sich sehr schlecht eine Sonne machen. Ich habe nur grobes Salz im Haus: sehr schönes Gefühl an den Händen. Es ist die etwas anderer Therapieknete und um mal Abwechslung zu haben super. Essen ist keine besonders gute Idee, sie ist schon sehr salzig. Der Teig bleibt länger als die anderen formbar.

 

4. Teig rot

Material:

  • 125 ml kochendes / heißes Wasser
  • 2 EL Öl
  • 100 g Salz
  • 200g Mehl
  • 1 Päckchen Götterspeise Pulver (Ich habe Tortenguss genommen)
  • 1 Päckchen Sahnesteif Pulver

Anleitung: Salz, Mehl, Götterspeise, Sahnesteif in der Schüssel vermischen. Dann erste das Öl hinzufügen und dann das kochende Wasser vorsichtig da zugießen. Jetzt alles zusammenkneten. 

Fazit:Lässt sich gut formen und auch kugeln, allerdings ist auch hier keine Sonne möglich. Der Teig ist eine Art Salzteig und nicht sehr genießbar. Durch die grobe Körnung meines Salzes wieder sehr schön für die Hände. Ich glaub ich trink noch ein Glas Wasser auf das Salz. Aber nicht meckern, immerhin weiß ich seit dem Märchen „Die Salzprinzessin“ was passieren kann.

 

5. Teig weiß

Zum Schluss noch die etwas andere Knete, die Knetseife. Bitte nicht essen *zwinker*.

Material:

  • 1 Esslöffel Duschgel nach Wahl
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • etwas Sonnenblumenöl (Spritzer)
  • Einweghandschuhe zum Verkneten

Anleitung: Die Masse solange mit den Handschuhen kneten, bis sie die richtige Konsistenz erreicht hat. Wenn die Masse immer noch klebrig ist, dann kann mehr Speisestärke und Öl unterknetet werden bis der Teig die Konsistenz der von normaler Knete gleicht. Ist nicht schwer.

Fazit: Sehr lustige Aktion. Hat super viel Spaß gemacht und was auch mal etwas Anderes. Ich habe Herzen gebastelt. Ich wollte sie ins Bad legen. Leider ist von drei Herzen eins schon nach einem Tag zerbrochen.

Schmerzpatientin.de
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: